Mittwoch, 26. Juni 2013

Hühnerhaus: Neues aus der Welt von Kiki - Teil 3


Das Hühnerhaus "Casa Chicken" von Casa Kaiensis

Hallo, ich bin es schon wieder, Kiki von den märchenhaften Holzhäusern. Bevor ich Euch die tolle Geschichte von Bauer Huber erzähle, möchte ich mal Danke sagen für die Post die ich bekommen habe. Das mit den Erlebnissen rund um die schiefen Häuser wäre prima und ich soll ruhig weiter erzählen, steht da drin. Mach ich doch gerne.


Also dann mal los mit meinem neuen Erlebnis:
Mami hat mir gesagt, dass ich mal bei Bauer Huber auf seinem Bauernhof  reinschauen sollte. Er hätte junge Küken da, die ich anschauen kann. Klar, dass ich alles stehen und liegen gelassen hatte um Ihn gleich zu besuchen. "Wo sind denn deine Küken?", fragte ich Herrn Huber, der mir sofort voller Stolz sein Häuschen mit den Hühnern und Küken drin zeigte. Bauer Huber hat  nämlich ein ganz tolles Häuschen für seine Tiere. Das Hühnerhaus "Casa Chicken" von Casa Kaiensis. Das ist vielleicht ein cooles Ding. Da macht das Huhnsein sicher Spaß. Es sieht ein bisschen so aus wie mein Kinderspielhaus "Tiki", weil es nämlich genauso schief ist, fast wie ein kleines Hexenhäuschen. Vorne ist eine kleine Klappe dran, durch die die Hühner rein und raus können. Diese Klappe funktioniert automatisch, das ist echt lustig. Morgens wenn die Sonne aufgeht, geht die Klappe auf. Und abends, wenn es wieder dunkel wird, schließt sie sich von selbst. So muss Bauer Huber da nicht auch noch dran denken.

Dann hat er mir noch gezeigt, dass das "Casa Chicken" hinten noch eine Art Geheimtür hat. Die ist nämlich nicht für die Hühner, sondern für Menschen, weil die ja nicht durch die kleine Hühnerklappe passen. Das ist ganz wichtig, um die Eier rauszuholen und um sauber zu machen, hat mir Bauer Huber erklärt. Ich durfte dann auch mal mit ihm reingehen und die süßen Küken anschauen, die hier mächtig viel Platz haben zum rumlaufen. Jetzt habe ich erst bemerkt, dass man  da richtig  drin stehen kann, sogar Bauer Huber musste seinen Kopf nicht einziehen.


Er hat mir erzählt, dass er sich entschieden hatte, das "Casa Chicken" als Bausatz zu kaufen um selbst aufzubauen. Dann hat er innen noch Sitzstangen und Nester für die Hühner angebracht. Jetzt will er noch Farbe kaufen und es außen ein bisschen anmalen und verzieren. Ich finde es aber so naturbelassen auch ganz schön.
Ich glaube jetzt werde ich öfter zu Bauer Huber kommen, um die Küken zu beobachten und Bauer Huber beim Einsammeln der Eier im Hühnerhaus "Casa Chicken" zu helfen.

Mehr unter 07739-97000 oder Meiselbach

Es bleibt weiterhin spannend, was Kiki mit den märchenhaften Holzhäuschen von Casa Kaiensis noch so alles erleben wird.

Kommentare:

  1. Ich bin zufällig hier gelandet und muss sagen, die sehen extrem lässig aus! Respekt

    AntwortenLöschen
  2. Entschuldigung, ganz vergessen darauf zu antworten. Ja die märchenhaften Holzhäuser sind schon etwas ganz besonderes. Gibt es für Garten, als Kinderhaus und auch als Hundehütte (verschiedenste Größen.

    AntwortenLöschen